Schalten Sie bitte Javascript in Ihrem Browser ein. Die Funktionen der Wanderseite können nur mit eingeschaltetem Javascript korrekt genutzt werden.

Mondkalender und Mondphasen

Text/Fotos: Kalender & Feste Redaktion  
Der Mondkalender ist weit weniger verbreitet als der Sonnenkalender, doch richtete man sich schon wesentlich früher am Verlauf des Mondes als an der Sonne, da die direkt beobachtbaren Phasen des Mondes, Vollmond, zunehmender Mond, abnehmender Mond sowie Neumond und Halbmond, einfacher zu bestimmen waren, als beispielsweise die Winter- und die Sommersonnenwende. Ein Mondmonat dauert durchschnittlich 29,53059 Tage, womit ein Mondjahr ca. 11 Tage kürzer als ein Sonnenjahr ist.

Qualität aus unserem Online-Shop!
Individuell gefertigt und damit ein ganz besonderes Geschenk für Männer und Frauen, Freund oder Freundin, Papa und Mama: mit Namen bestickte Handtücher - auf Wunsch mit zusätzlichem Liebesmotiv - schon ab 1 Stück - direkt in unserem Online Shop bestellen!

Mondkalender älter, aber unpraktischer als der Sonnenkalender

Da der Mondkalender arithmetisch nicht sinnvoll mit dem Sonnenjahr in Übereinstimmung gebracht werden kann, verlor er mit dem Wandel von der Jäger- zur Ackerbauernkultur zusehends an Bedeutung. Für die Planung von Aussaat und Ernte ist der Wechsel der Jahreszeiten wichtiger als der Wechsel der Mondphasen, die einem Jäger möglicherweise die beste Zeit für die Jagd bei Nacht angezeigt haben mochten.
Ein Mondmonat beginnt bei Neumond. Danach nimmt die von der Sonne beleuchtete Fläche zu (zunehmender Mond), bis der Vollmond erreicht ist. Auf den Vollmond folgt der abnehmende Mond, bis schließlich mit dem Neumond der nächste Zyklus beginnt.

Der Mondkalender im Islam

Heute kommt dem Mondkalender für die kalendarische Zeiteinteilung kaum noch Bedeutung zu. Wichtig ist er noch für den Islam zur Festlegung des Fastenmonats Ramadan. Aufgrund der unterschiedlichen Länge von Mond- und Sonnenkalender bewegt sich dieser alle 34 Jahre einmal rückwärts durch den Sonnenkalender.

Der Mond in Esoterik und Mystik

Daneben trägt der Mond mit seinen Phasen immer noch eine hohe mystisch-symbolische Bedeutung, weil er in enger Beziehung mit der Nacht steht. Weil die menschlichen Sinne nicht für die Dunkelheit ausgelegt sind, steckt die Nacht voller Magie. Sie ist dunkel und geheimnisvoll, täuscht die Sinne und birgt viele Mysterien, die meist nur von Eingeweihten entschlüsselt werden können. So sollen Kräuter, Wurzeln, Blätter oder Früchte zu bestimmten Mondphasen gesammelt werden, je nachdem, wie sie weiterverarbeitet werden sollen. Liebeszauber richten sich ebenfalls nach dem Mond und wenn er seine größte Kraft entfaltet, bei Vollmond, werden aus manchen Menschen Werwölfe.

Qualität aus unserem Online-Shop!
Sols leichtes Damen T Shirt mit tiefem Rundhalsausschnitt

Leichtes Damen T Shirt aus gekämmter, ringgesponnener Baumwolle ...
Für günstige 7,72€! in unserem Online-Shop bestellen (zzgl. 5.95€ Versand bei Bestellungen unter 50€)

Empfehlungen | Datenschutz | Impressum